„Skin on Frame“ aka Hautboot

Es ist einfach faszinierend, was sich die Menschen ausdenken, um Probleme zu lösen. Kreativität, Erfindungsreichtum, handwerkliches Geschick und Pragmatismus der Menschheit brachten und bringen immer wieder neue Fortschritt zu Stande. Gerade Pragmatismus im Bezug auf Wasserfahrzeuge ist besonders beeindruckend: Ist nur wenig Holz vorhanden, wird ein Gestell aus Stöcken zusammengebunden, mit einer wasserdichten Haut bezogen und fertig ist das Hautboot.

In einem Vater-Tochter-Kurs haben wir solche Boote gebaut. Das Gestell besteht aus Kiel, Bug- und Heckteilen, zwei Spanten, sechs Stringern und den Dollborden. Alle Teile wurden zusammengebunden, es wurde kein Kleber verwendet und nur teilweise Nägel, um die Stringer während des Festbindens am Platz zu halten. Abschließend umspannten wir den Rahmen mit Stoff, der nach einigen Behandlungen mit Ölen wasserdicht ist.

Die Kanus haben eine Länge von 2,40m und Breite von 58cm. Das mag klein erscheinen, ist es auch, jedoch hat es genau die passende Größe für Touren auf kurvenreichen Flüssen. Mit Gepäck für ein Wochenende passt auch ein Erwachsener in diesen Typ Hautboot und es macht großen Spaß drain unterwegs zu sein. Form und Größe entsprechen den arktischen Jägerbooten für die Jagd zwischen Eisschollen oder vom Land aus.

 

 

 

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.