Frühling bei den Habichten

Meine Mittagspause verbringe ich gerne im nahen Park. Die letzten Wochen war es dort recht ruhig. Singvögel waren hier und da zu sehen, hauptsächlich Meisen und Rotkehlchen, einige Tauben, die Stimmung war eher verhalten. In diesem Park lebt jedoch auch ein Habichtpärchen und seit einigen Tagen fließen bei den beiden die Hormone. Der große Horst wird ausgebessert, er bringt ihr Balzgeschenke in Form von Futter und …naja…Habichte-Liebe ist ziemlich laut und schwer zu übersehen! Sie lieben sich schnell, dafür umso leidenschaftlicher.

Beeindruckender fand ich jedoch, wie er ihr eine Maus als Balzgeschenk gemacht hat: Er saß auf einem Eichenast mit der Maus in der Kralle, hüpfte eher unbeholfen auf dem Ast hin und her und gab Laute von sich, die auf mich den Eindruck von Unschlüssigkeit machten. Er wirkte so, als wisse er nicht so recht, was er da macht. Von weiter weg war ihr Ruf zu hören, vielleicht 200 m entfernt. Dann kam sie plötzlich angeschossen, flog so knapp über seinen Kopf hinweg, dass er sich duckte und die Maus fallen ließ. In dem Moment drehte sie sich im Flug in einer Spirale nach unten, ergriff die Maus, die vielleicht nur 1,5 m tief gefallen war, mit den Krallen und flog extrem schnell in die Richtung davon, aus der sie gekommen war. Alles dauerte knappe 5 Sekunden. Es sind unglaublich schnelle Tiere!

Nun saß er auf seinem Ast und wirkte wieder ratlos. Nach ein paar Minuten kamen aus der Ferne von ihr ein paar Rufe, die ich gerne als eine Art „Danke für das Mittagessen“ interpretieren möchte, woraufhin er los flog, um ein paar Rabenkrähen zu ärgern, was die sich natürlich nicht gefallen ließen…

Der Frühling kommt! Die Hormone schießen schon durch die Adern der Vögel.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.